icon_facebook_24x24icon_mail_24x24

r Jeder Mensch hat seine Zeit r

muster

Wann in da Friah die Sunn aufgeht, da Himml fost in Flamman steht,
des Tol noch schloft, da Berg scho brennt, a jeda Vogl sein Namen nennt,
dann gspia i mi so richtig rein: do bin i her, do mecht i sein.

S. Taler

www.steirerlodn.at

Alle Bücher jetzt bequem online bestellen ...

buecher

DAS MAGAZIN

"Jeder Mensch ist groß -
in seinen Taten und in seiner Zeit"

Der Dank ist wohl das schönste Zeichen der Wertschätzung, und schätzen sollten wir vor allem jene einfachen Dinge, die als selbstverständlich betrachtet werden.
Die Menschen in unserem Umfeld, die Schätze der Natur, das wunderbare Land, die Leistungen jedes Einzelnen
und die großen und kleinen Geschichten, die unser Leben prägen.

 

  1. dsl_ImageAbo - HD 720p


Woaßt es noch?

Vom Schreiben und Beschriften

Über hunderte, ja sogar tausende von Jahren erfuhren die Werkzeuge
des täglichen Gebrauchs zwar eine ständige Weiterentwicklung,
aber kaum eine entscheidende Veränderung.

 

 

Unsere Sprache - unsere Seele

-- ausbolgn --

auswringen (Zerst miaß ma die Wäsch ausbolgn, dann kimmas aufhenkn.)

-- damisch --

= leicht betrunken (Dein Most hot’s in sich, i bin noch dem vierten Kriagl schon damisch.)

-- leati --

= pur (Trink den Wein net immer leati, dann wundast di, warum du rauschi bist.)

-- Pfitschipfahl --

= Pfeil und Bogenß (Mit Haselnussstecken homa uns an Pfitschipfahl baut.)

 

r Jeder Mensch hat seine Zeit r